Karte Liste
Filtern
Info

Modellschulen Niederdeutsch

Im August 2014 wurde an 27 Grundschulen im Land ein „freiwilliges Niederdeutschangebot“ eingerichtet. Es handelt sich bei dem Angebot um eine gemeinsame Initiative des Schleswig‑Holsteinischen Landtags, des Schleswig‑Holsteinischen Heimatbunds und des Ministeriums für Bildung und Wissenschaft und Kultur, um die Regionalsprache Niederdeutsch auch jungen Menschen nahe zu bringen.Die Zahl der Modellschulen ist kontinuierlich gewachsen und wurde im Schuljahr 2017/2018 auf Schulen der Sekundarstufe I erweitert.
Im Schuljahr 2021/2022 nahmen 34 Grundschulen und 10 Schulen mit Sekundarstufe I teil und im aktuellen Schuljahr 2022/2023 gibt es ein "freiwilliges Unterrichtsangebot Niederdeutsch" an 36 Modellgrundschulen und 10 Schulen mit Sekundarstufe I, also an insgesamt 46 Modellschulen.

Ungefähr 3500 Schülerinnen und Schüler lernen an den Modellschulen systematisch die Regionalsprache Niederdeutsch.

Mehr Informationen über Niederdeutsch an Schulen in Schleswig‑Holstein finden Sie auf dem Fachportal Niederdeutsch.